Aktuelle Mitteilungen

Sponsoren verhelfen Tafel zu neuem Fahrzeug

Ein Transporter mit Kühlausbau, Parkwarnsystem und Rückfahrkamera wurde jetzt übergeben

Erstmals in ihrer 15-jährigen Geschichte verfügt die Karlstadter Tafel über ein neues Fahrzeug. Der Transporter wurde zum Großteil über Sponsoren finanziert, er verfügt über einen Kühlaufbau. „Bei der Abholung der gespendeten Lebensmittel sind wir oft 100 Kilometer unterwegs und müssen die Kühlkette einhalten“, erklärte Tafelvorsitzende Alida Mungenast bei der feierlichen Übergabe im Autohaus Brückler. Als die Karlstadter Tafel 2005 gegründet wurde, musste sie sich noch Fahrzeuge bei den Autohäusern ausleihen. Es folgten zwei gebrauchte Fahrzeuge. Besonders der letzte Transporter kostete das Team einige Nerven. Die Vorsitzender bedankte sich ausdrücklich und mit kleinen Geschenken bei den Autohauschefs Jürgen Brückler und Udo Kübert, dass sie den altersschwachen Transporter immer wieder flott machten, oft auch kurzfristig, als der neue Ford Transit Hochdach schon bestellt wurde. Dieser kostete rund 50 000 Euro – der Hersteller kommt gemeinnützigen Organisationen etwas entgegen, der Kühlausbau schlug dabei mit 15 000 Euro zu Buche. Zur Ausstattung des modernen Fahrzeugs, das mit dem normalen Autoführerschein (Klasse B) gefahren werden darf, gehören ein Parkwarnsystem, eine Rückfahrkamera, eine Freisprecheinrichtung und ein Tempomat sowie als Besonderheit ein Automatikgetriebe. Den Antrieb übernimmt ein Turbodieselmotor mit 96 Kilowatt Leistung. Die Fahrer werden noch eine Einweisung erhalten. „Wir freuen uns, die Arbeit guten Gewissens weiter machen zu können“, stellte Alida Mungenast bei der Übergabe fest und bedankte sich bei allen Sponsoren. Die auf dem Auto verewigten Sponsoren beteiligten sich mit mindestens 1000 Euro. Das sind die die Raiffeisenbank Main-Spessart, Sparkassen- Stiftung Main-Spessart, das Autohaus Brückler, die Lidl-Pfandstiftung, Eurotax (Karlstadt), Untha Deutschland, der Lions-Club, die Rotarier, Die Energie und die Baufirma Alexander Konrad (Retzbach). Auf Nachfrage erklärt Mungenast dass es bei der Finanzierung des Fahrzeugs keine zwischengeschaltete Marketingfirma gab – auch wenn sie genügend Anfragen solcher Firmen erhalte.

Presseartikel Main Post: Sponsoren verhelfen Tafel zu neuem Fahrzeug

 

Weihnachten für die Tafelkunden

Tafel Karlstadt bittet wieder um Mithilfe bei der Weihnachtsaktion

Auch dieses Jahr möchte die Tafel Karlstadt wieder jedem Tafelkunden ein festliches Weihnachtsessen ermöglichen. Deshalb bittet der Verein gezielt um Spenden.

Durch kleine Rente, geringen Verdienst, Hartz IV und Verschuldung reicht das Einkommen bei Sozialschwachen kaum für eine ausreichende Versorgung mit Lebensmitteln. Besonders schwierig wird es für Familien mit Kindern. Weihnachten wird fast zum unlösbaren Problem.

In den Vorjahren gelang es der Tafel stets, dank der Spenden den Bedürftigen ein besonderes Festmahl zu ermöglichen. Um dies auch heuer wieder bewerkstelligen zu können, sind pro Familie 15 - 20 Euro an Spendengeldern erforderlich. „Für eine Extraausgabe speziell zu Weihnachten spendeten viele Bürger in den letzten Jahren Lebensmittel oder Geld. Auch heuer möchten wir wieder unseren Kunden an Weihnachten ein Festessen ermöglichen.“, sagt Alida Mungenast, Vorsitzende des Vereins. „Mit den Lebensmitteln, die wir jede Woche von unseren Sponsoren bekommen, ist das aber nicht zu verwirklichen, deshalb bitten wir die Bevölkerung um Mithilfe.“

Wer die Weihnachtsaktion der Tafel unterstützen möchte, kann Spenden auf folgende Konten überweisen: Sparkasse Mainfranken Würzburg, IBAN: DE32 7905 0000 0044 2596 95 oder Raiffeisenbank Main-Spessart eG, IBAN: DE48 7906 9150 0001 8197 04. Als Verwendungszweck sollte das Stichwort „Spende“ angegeben werden. Die Überweisungsbelege werden als Spendennachweis vom Finanzamt anerkannt. Spender, die eine gesonderte Spendenquittung möchten, vermerken bitte ihre Anschrift auf dem Überweisungsbeleg.

Der Verein hat derzeit 117 Berechtigungsausweise ausgegeben, dahinter stehen ca. 200 Personen, davon 70 Kinder, die regelmäßig Hilfe in der Tafel Karlstadt bekommen. Auch immer mehr Flüchtlinge zählen zu unseren Kunden. Nicht nur Geldspenden, auch haltbare Lebensmittel wie Mehl, Zucker, Salz, Öl, Reis, Nudeln, Kaffee oder Konserven und auch Hygieneartikel sind willkommen. Sie können samstags zwischen 10 und 13 Uhr direkt im Tafelladen in der Bodelschwinghstraße 7 abgegeben werden. Für Kleidung, Hausrat und andere Sachspenden haben wir leider keinen Platz und können diese deshalb auch nicht annehmen.

Weitere Informationen erteilen Alida Mungenast unter Tel. 09353- 976780 und Ilse Krämer, Tel. 0151-56324020 oder E-Mail: info@tafel-karlstadt.de.

 

Wir brauchen einen neuen Tafelbus

Unser Mercedes Sprinter ist in die Jahre gekommen und reparaturanfällig, außerdem besitzt er nicht die notwendige Kühlfunktion. In den heißen Sommermonaten wird diese Kühlung aber dringend benötigt um einen einwandfreien Transport sicherzustellen.

Zur Finanzierung des neuen Kühlfahrzeuges brauchen wir Unterstützung und haben deshalb auf der Spendenplattform betterplace.org einen Aufruf gestartet. Näheres unter https://www.betterplace.org/de/projects/73353?utm_campaign=user_share&utm_medium=ppp_content_header&utm_source=Email

Wir freuen uns über eure Spenden und sagt es allen weiter!

 

„Karlstadt hilft“ bestückt wieder Weihnachtskartons für die Tafel

Mit einer besonderen Aktion bereitete das ehrenamtliche Projekt „Karlstadt hilft“ wieder bedürftigen Menschen zu Weihnachten eine Freude: von Kindergartenkindern und Schülern werden weihnachtlich geschmückte Kartons mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln bestückt. Diese werden in der Tafel Karlstadt zu Weihnachten ausgegeben.

Katja Müller-Gottschalk, die das Projekt mit weiteren ehrenamtlichen Helfern organisiert, betreibt keine öffentliche Werbung für ihre Aktion. Mit der Bereitschaft nahezu aller Schulen und Kindergärten im Raum Karlstadt an dieser Aktion teilzunehmen, scheint die Rechnung wieder aufzugehen. Jeder Tafelberechtigte soll ein möglichst identisches Paket bekommen, deshalb gibt es eine Liste mit Waren, die ein Paket enthalten soll. In diesem Jahr will das Team die Kinder der Tafelberechtigten gerne gesondert mit Sachspenden versorgen. Hierfür gibt es ebenfalls eine Liste mit Dingen die im Tafelladen, von Familien mit Kindern, besonders gefragt sind. Gerne werden diese Sachspenden auch einzeln entgegen genommen. Bis Mitte Dezember werden die Kartons überprüft und gegebenenfalls um weitere Produkte ergänzt. Besonders Kaffee ist beliebt, weiß die Initiatorin, der es auch darum geht, mit wenigem viel erreichen zu können. „Wenn jeder von uns eine Kleinigkeit einbringt, können wir gemeinsam etwas Großes erreichen.“ Etwa 200 Kartons mit Grundnahrungsmitteln erwartete Müller-Gottschalk in diesem Jahr zurück. Der letzte Abgabetermin ist am 30. November 2019 bei Katja Müller-Gottschalk in der Johann-von-Korb-Straße 10 in Karlstadt.

Weitere Informationen unter https://www.facebook.com/Karlstadt-hilft-1987353828192544/ oder E-Mail karlstadt.hilft@gmail.com.

 

MSP-Tafeln trafen sich in Gemünden

Am 08. Oktober 2019 trafen sich Vertreter der vier Tafeln in Main-Spessart in dem neuen Tafelladen in Gemünden um sich über die aktuelle Entwicklung auszutauschen. Die Logistik war wieder einmal Thema und es wurde darüber diskutiert, ein Seminar für Tafelhelfer im Frühjahr 2020 in Main-Spessart durchzuführen. Themen hierbei währen Hygiene und Ladungssicherung. Die Aktionen der Tafeln in Gemünden, Karlstadt und Marktheidenfeld im Rahmen des diesjährigen Tafeltags wurden vorgestellt, ebenso die Weihnachtsaktion "Love in the box". Im April 2020 wollen sich die MSP-Tafeln in Karlstadt erneut treffen.

 

Einladung für neue Tafelhelfer zum Infotreffen

Die Tafel Karlstadt sucht für ihren Betrieb weitere ehrenamtliche Helfer. die sie samstags unterstützt. Die Tafel hat samstags ihren Laden ab 14.00 geöffnet, die Arbeit beginnt aber bereits am Vormittag und dauert bis ca. 17.00 Uhr. Mindestens zehn Personen werden samstags für den laufenden Betrieb gebraucht. Ab 8.00 Uhr sammeln Fahrer die Lebensmittel bei Supermärkten und Bäckern ein, die dann von Einräumhelfern im Tafelladen sortiert und in die Regale geräumt werden. Und am Nachmittag werden dann die Lebensmittel an unsere Tafelkunden ausgegeben.

Die Helfer arbeiten im Wechsel und können selbstständig planen, wie oft und wann sie sich bei der Tafel engagieren möchten. Vor allem Helfer für die Ausgabe am Nachmittag, aber auch Fahrer für das Abholen der Lebensmittel in den Läden, werden gebraucht.

Interessenten waren eingeladen, sich am 14. Oktober 2019 um 18 Uhr im Tafelladen in der Bodelschwinghstraße 7 über die Mithilfe bei der Tafel Karlstadt zu informieren. Weitere Informationen bei Alida Mungenast (Tel. 09353-976780) und Ilse Krämer (Tel. 0151-56324020) oder über E-Mail: info@tafel-karlstadt.de.

 

Infostand und Suppe am 13. Deutschen Tafeltag

Die Tafel Karlstadt lädt am 26. September 2019 Menschen von nah und fern zum Deutschen Tafeltag auf den Marktplatz in Karlstadt ein. Gäste können Fragen zur Tafel-Arbeit stellen und sich über Einsatzmöglichkeiten informieren. Von 10.00 bis 14.00 Uhr steht unser Tafelbus auf dem Wochenmarkt und ehrenamtlichen Helfer schildern den Besuchern die Arbeit der Tafel und informieren über die Themen „Lebensmittelverschwendung“ und „Armut“. Um der Lebensmittelverschwendung praktisch entgegenzuwirken kochen wir für Sie eine leckere Suppe, die Sie bei uns kostenlos genießen können.

Die Tafel Karlstadt unterstützt wöchentlich gut 100 Bedürftige mit Lebensmitteln. Rentner, Alleinerziehende, Arbeitslose, Zugewanderte, kinderreiche Familien und immer häufiger auch Erwerbstätige mit geringem Einkommen nutzen das Angebot der Tafel. Die Arbeit der Tafel besteht darin, Lebensmittel zu retten und an sozial benachteiligte Menschen zu geben. Als Ort der Begegnung fördern wir den Dialog der unterschiedlichsten gesellschaftlichen Gruppen und verstehen uns als Fürsprecher der Ärmsten und Ausgegrenzten.

Die Veranstaltung ist Teil des 13. Deutschen Tafel-Tages. Anlässlich des Tafel-Tages laden die Tafeln zu unterschiedlichsten Aktionen auf öffentlichen Plätzen oder in ihren Räumlichkeiten ein. Das Motto des diesjährigen Tafel-Tages lautet „#zeitschenker – gemeinsam Lebensmittel retten und Armut lindern“. Ziel ist es, Ihnen zum diesjährigen Tafel-Tag Einblick in die Tafel-Arbeit zu geben und durch unseren Einsatz für Lebensmittelrettung und Bedürftige noch mehr Menschen vom Ehrenamt zu begeistern. Der Tafel-Tag 2019 wird unterstützt durch die Rewe Group.

 

Sternstunden-Aktion für Tafel-Grundschulkinder

Im Schuljahr 2019/20 unterstützt der Verein Sternstunden e.V. wieder die Arbeit der bayerischen Tafeln mit 100.000 €, die für Schulsportartikel von Grundschul-Tafelkindern verwendet werden. Dazu werden entsprechende Gutscheine an interessierte örtliche Tafeln ausgegeben. Jeder Gutschein hat einen Wert von 70 € und darf nur für Schulsportartikel verwendet werden. Die Tafel Karlstadt hat im Rahmen dieser Aktion 20 Gutscheine erhalten, die an berechtigte Familien ausgegeben wurden. Eingelöst werden können diese Gutscheine beim Sport Treff Amthor in Eußenheim, mit dem eine entsprechende Vereinbarung getroffen wurde.

Sternstunden ist eine Benefizaktion des Bayerischen Rundfunks. Sie wird unterstützt von der Bayerischen Landesbank, dem Sparkassenverband Bayern, der Bayerischen Landesbausparkasse und der Versicherungskammer Bayern.

 

Erklärfilm "Irrtum: Mindesthaltbarkeitsdatum"

82 kg genießbare Lebensmittel werfen wir in Deutschland jährlich pro Kopf in den Müll. Ein Grund dafür ist das Mindesthaltbarkeitsdatum. Um die Verschwendung von Lebensmitteln zu reduzieren, fordern die Tafel Deutschland, die Wiener Tafel und die Verbraucherzentrale Hamburg mehr Aufklärung und Wertschätzung im Umgang mit Lebensmitteln. Der kurze Film „Irrtum: Mindesthaltbarkeitsdatum" zeigt, wie Verbraucherinnen und Verbraucher als Lebensmittelretterinnen und -retter im eigenen Haushalt aktiv werden können.

>> zum Video

 

Wieder Osternester für die Tafeln

Auch 2019 fand wieder die Osternest-Aktion statt. Zum siebten Mal hatten das Wonnemar und die Main-Post dazu aufgerufen liebevoll zusammengestellte und verpackte Osternester für die Tafelkunden in Main-Spessart zu spenden. Und der Erfolg war auch diesmal wieder überwältigend: Stolze 400 Osternestern kamen zusammen, eine neue Bestmarke. Am Karsamstag konnten so die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Tafeln ihren jungen Kunden eine Überraschung bereiten. Auch die Spender der Osternester, die neben Süßigkeiten auch Bücher, Stifte und Spiele enthielten, durften sich freuen. Denn als Belohnung gab es einen Gutschein des Marktheidenfelder Erlebnisbads im Wert von rund 15 Euro.

 

Tafelvorstand wurde gewählt

Auf der Jahreshauptversammlung am 19. März 2019 wurde wieder der Tafelvorstand gewählt, Alida Mungenast und ihre Vertreterin Ilse Krämer sind weiterhin für die Geschicke der Tafel verantwortlich. Rita Scheiner wurde als Schriftführerin bestätigt, ebenso die Beisitzer Doris Schneider und Margot Maas. Neu im Team ist für die Kasse Christine Amthor, die Edgar Manger nach vierzehn Jahren Tätigkeit ablöst. Neu sind auch die beiden Beisitzer Gudrun Luck und Ernst Volkenstein, die Gudrun Schäfer und Horst Klübenspies nachfolgen. Das Vorstandsteam bedankt sich herzlich bei allen Helfern, Unterstützern und Sponsoren der Tafel, die erst die gute Tafelarbeit möglich machen und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.

 

Treffen der Main-Spessarter Tafeln in Lohr

Am 12. Februar 2019 trafen sich die vier Main-Spessart-Tafeln in Lohr um sich auszutauschen. Es wurde erneut über die Einkommensgrenzen diskutiert. Man passte die Grenzen an und vereinbarte, dass Haushalte mit sechs und mehr Personen generell nur bis zu einem Einkommen von 3.000 € unterstützt werden. Auch die Logistik war wieder Thema. Die Zahl der zu versorgenden Menschen, die durch die Flüchtlingswelle stark angestiegen war, hat sich reduziert, aber inzwischen kommen immer mehr Rentner, stellten die Tafelvertreter fest. Im Oktober 2019 wollen sich die MSP-Tafeln wieder austauschen, diesmal in Gemünden.